Infoabend Rückkehr und Ankunft – 2.2.2018

Wir wissen, dass es Rückführungen z.B. nach Afghanistan gibt – und wir wissen, dass es auch „unsere Schützlinge“ treffen kann. Uns allen ist klar, dass sich die Lage in den nächsten Monaten/Jahren nicht verbessern wird. Wir werden kämpfen – hoffentlich oft gewinnen – aber wir werden auch mit der Situation einer Abschiebung umgehen lernen müssen.

Wolfgang Salm von der Initiative Langenzersdorf hat deshalb einen Infoabend „Rückkehr und Ankunft“ organisiert:

Leider werden wir uns in den nächsten Wochen und Monaten wahrscheinlich auch dem Thema Rückführung von abgelehnten Asylwerbern widmen müssen. Um mehr Information über die Abläufe, Gesetzesänderungen, Anlaufstellen und Möglichkeiten der Unterstützung vor Ort in Erfahrung zu bringen, findet ein Infoabend am 02.02.2018 um 16Uhr in der Stowassergasse 11, 1210 Wien statt.

 

  • An dem Termin wird es einen Vortrag der Rückführberatung der Caritas Wien geben, die uns über die Abläufe bis zur Rückführung informieren werden.
  • Die Internationalen Organisation für Migration (IOM) wird uns Auskunft über die freiwillige Rückkehr und die Unterstützung in Afghanistan und Iran geben.
  • Außerdem wird Hr. Harald Helten von der Initiative Langenzersdorf uns einen Überblick über seine Recherchen zu weiterführenden Unterstützungsmöglichkeiten in Afghanistan berichten.
  • Selbstverständlich wird es aber auch die Möglichkeit geben, Fragen an die Experten stellen zu können und konkrete Fallbeispiele anzusprechen.

 

Ziel des Termins soll auch eine bessere Vernetzung der Initiativen und Helfer sein. Ein besserer Austausch wäre hier sicherlich für alle involvierten Betreuer hilfreich. Vielleicht kann dieser Themenabend ja der Grundstein für eine übergreifende Vernetzung sein, die uns eine lautere Stimme in den kommenden schwierigen Monaten geben kann.

 

Ich freue mich schon darauf euch kennenzulernen und ersuche euch mir kurzes E-Mail an wolfgangsalm@outlook.com mit eurer Anmeldung zu schicken.

 

Unterstützung von Geflüchteten in Korneuburg: Abende für Info- und Erfahrungsaustausch 2017

Aufgrund des sehr spärlichen „Andrangs“ zu den Reflexionsgruppen wollen wir bis zum Herbst ein neues „Format“ ausarbeiten, um diesen Austausch doch wieder zu ermöglichen.

Anregungen gerne an unsere E-Mail-Adresse 😉 – das Ergebnis findet ihr dann wieder auf dem Blog.

Im vergangenen Jahr hat es in Korneuburg 9 offene Reflexionsrunden für Engagierte in der Unterstützung von Geflüchteten gegeben. Dabei hat sich gezeigt, dass es vor allem den Wunsch gibt, sich über Informationen, wer was wo macht, und Erfahrungen auszutauschen:
Immer wieder stehen Leute vor ähnlichen Situationen, in denen Unsicherheit oder Ärger aufkommen, und würden gerne wissen, wie andere damit umgehen. Auch verlieren Einige schon langsam Lust und Freude an der Tätigkeit. Andere wollten sich engagieren und fanden keinen Einstieg, andere haben mal etwas beigetragen, wären aber eigentlich immer noch interessiert.

Ab 2017 stehen deshalb Info- und Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt, offen für alle, die engagiert sind oder (wieder) sein möchten. Um Erlebnisse miteinander zu teilen, sie zu erzählen oder zu zuhören!

(Dienstag, 31. Jänner 2017, 18.30 Uhr: begleitet von Meike Lauggas)
(Montag, 20.2.2017, 18.30 Uhr: begleitet von Thomas Schweinschwaller)
(Montag, 20. März 2017, 18.30 Uhr: begleitet von Madeleine Scholze)
(Mittwoch, 19. April 2017, 18.30 Uhr: begleitet von Madeleine Scholze) 
(Dienstag, 23. Mai 2017, 18.30 Uhr: begleitet von Meike Lauggas) abgesagt
(Montag, 26. Juni 2017, 18.30 Uhr: begleitet von Thomas Schweinschwaller) abgesagt

Ort: VHS Korneuburg

IOM-Trainingskurse für HelferInnen – Achtung – neue Termine!

Das IOM (Int. Organisation für Migration) bietet freiwilligen HelferInnen aus unserer Region 4  Kurs-Halbtage an:

15.2., 15-19 Uhr: Inhalte: Ursachen für Migration & Information zu den Herkunftsländern

2.3., 15-19 Uhr: Inhalte: Vermittlung interkultureller Kompetenz

8.3., 15-19 Uhr: Zusammenarbeit mit der lokalen Gemeinschaft

23.3., 15-19 Uhr: Zusammenleben fördern durch verbesserten Umgang mit Vorurteilen

Die Trainings finden im Gemeindeamt der Stadtgemeinde Korneuburg (Rathaus – gr. Sitzungssaal) statt. Die Teilnahme ist kostenlos – für Verpflegung wird gesorgt.

Anmeldung bitte bei Frau Katharina Benedetter, IOM Landesbüro für Österreich  (kbenedetter@iom.int oder 01 585 33 22-19)

Reflexionsrunden 31.1., 20.2. und 8.3.2017

Bei unseren Reflexionsrunden für ehrenamtliche Integrations-HelferInnen geht’s um’s Abladen, neue Kraft holen und Erfahrungen austauschen.

Begleitet werden wir dabei (vielen Dank für das Engagement unserer BetreuerInnen!):
am 31. 1. von Dr. Meike Lauggas
am 20.2. von Mag. Thomas Schweinschwaller
am 8.3. von Mag. Madeleine Scholle

Die Reflexionsabende finden jeweils um 18.30 in der VHS Korneuburg statt.

Eingeladen sind alle, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind – also kommen Sie einfach vorbei (Anmeldung ist nicht notwendig)

Informationsabend Syrien (IOM) – Tulln, 10.11.

Im Rahmen eines Projektes des IOM (Internationale Organisation für Migration) finden in Korneuburg und Tulln Informationsveranstaltungen für HelferInnen bei der Flüchtlings/Integrationsarbeit statt.

Nächster Termin: Informationsabend Syrien
Bitte  bis 3.11 anmelden (per Mail an FROCHOWANSKI@iom.int)

Datum/Zeit: 10.11., 13-17 Uhr

Thema: Syrien

Inhalte:

  • Kurze Einführung in die politischen Entwicklungen im arabischen Raum im 20. Jhd.
  • Kurze Einführung in die politische Geschichte Syriens und die Entwicklung vom Beginn der friedlichen Proteste hin zum Bürgerkrieg
  • Religiöser, kultureller und sozialer Kontext Syriens
  • Wer sind die Flüchtlinge, die nach Österreich kommen? Kann ein Profil erstellt werden?
  • Interkulturelle Sensibilität um Umgang mit Menschen aus dem arabischen Raum
  • Herausforderungen und Chancen für Österreich

Vortragende: Viola Raheb (http://www.violaraheb.net/?p=home)

Ort: Rotes Kreuz, Dr. Karl Landsteinerstraße 1, Tulln; Seminarraum 2

Für leibliches Wohl wird gesorgt sein!

Anreisekosten werden übernommen (dazu treten Sie bitte vorab mit uns in Kontakt).

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Plätze nach Eintreffen der Anmeldungen verteilt.

Fragen bitte an Friederike Rochowanski