Der Korneuburger Eid – Eine Blaupause für den aktuellen Rechtsruck?

Vor 88 Jahren, am 18. Mai 1930, haben sich einflussreiche christlich-soziale Gruppen mit der rechten Heimwehrbewegung im „Korneuburger Eid“ auf den Kampf gegen den Parlamentarismus und die Demokratie eingeschworen.

Um dieses Ereignis in Erinnerung zu rufen und dabei zu analysieren, welchen Bedrohungen Demokratie, bürgerliche Freiheiten und rechtsstaatliche Errungenschaften heute ausgesetzt sind, lädt SOS Mitmensch Korneuburg zur Diskussion in das Korneuburger Rathaus.

Auf dem Podium: Gertrude Enderle-Burcel, Ruth Wodak und Emmerich Tálos, Moderation Ernst Schmiederer

Gedenkveranstaltung:

Erwin Wögenstein liest zeitgenössische Texte, Stephan Rausch begleitet die Veranstaltung mit der Mundharmonika, Angelika Sacher und Klaus Bergmaier Klavier und Gesang

180524_Korneuburger Eid

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s